Diese Präsentation wird zur Zeit überarbeitet!

Startseite

Neue Werke

Auszüge

Bilder-Archiv

Kunstkarten

Talentanalyse

Schwingungsbilder

Grafiken

Kurse

Impressum/E-Mail

Mein erstes KunstmärchenbuchWochenhoroskop

Urheberrecht : Es ist nicht gestattet ohne mein Einverständnis Bilder und Texte  zu kopieren, zu verlinken, zu vervielfältigen oder anderweitig zu verwenden.

Frühlingswald/ Acryl / 30 x 40 cm

Gedanken zum Frühlingswald von Dagmar Tivadar von Szegedy

Es gibt Menschen, die lieben den kalten Winter, den Schnee, den Wind - aber es gibt auch welche, die schon mit den letzten sommerlichen Sonnenstrahlen den Frühling herbeisehnen. Nicht, dass ein warmer Sonnenstrahl auf der weißen glänzenden Schneedecke nicht schön wäre. Es ist sogar sehr schön, aber die Sehnsucht nach dem Frühling ist einfach übermächtig. Es ist die Sehnsucht nach dem grün, dem wundervollen grün des Frühlings.

Und so war die Sehnsucht nach dem Frühling so groß, dass es auf einmal einen Frühlingswald gab. Du möchtest wissen, wo man den findet? So genau weiß ich das nicht, aber Frühlingsmenschen finden ihn ganz von allein. Er ist einfach wunderschön. Wo man hinschaut ein anderes grün, von dunkel bis ganz hell, die Sonnenstrahlen blitzen durch die Baumkronen, gelbe saftige Blumen säumen den Wegrand. Und es ist eine Ruhe dort, bloß die Blätter rauschen leise im Wind, hie und da hört man ein leises knacken und Vöglein zwitschern um die Wette. Und wenn Du ganz leise bist, kannst Du vielleicht die Schalmeien der Elfen hören.

Gehst Du den Weg entlang, so siehst Du ganz plötzlich, verborgen hinter Gestrüpp eine kleine Abzweigung nach rechts. Folgst Du ihr, so kommst Du nach kurzer Zeit auf eine wunderschöne Waldlichtung. Findlinge stehen im Kreis, ausgehöhlt zu gemütlichen Sitzen und gepolstert mit weichem Moos. Und Frühlingsblumen, wohin man schaut. Das zarte blau , umgeben von warmen orange, bis hin zum saftigen rot und gelb. Ein wunderbarer Duft strömt Dir entgegen und Ruhe breitet sich aus.

Und an sehr kalten Wintertagen, dann treffen sich dort die Frühlingsmenschen, und manch einer kommt gar nicht mehr zurück.